PHILIPP WEISS











KÜHNE PREIS - BESTES DEBÜT 2018


Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen wird mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis als bestes deutschsprachiges Debüt 2018 ausgezeichnet!

Aus der Begründung der Jury: "Philipp Weiss hat mit 'Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen' einen staunenswerten Roman geschrieben, der uns mit seinem formalen Reichtum in Erinnerung ruft, was das Genre umfassen kann: buchstäblich alles nämlich. 'Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen' ist ein rasend kluger, poetischer, witziger und böser Roman. Philipp Weiss fasst den Wahnsinn unserer Welt in Worte. Seismographisch zeichnet er den Bruch auf, der in der Epoche fossiler und atomarer Energie nicht nur den Menschen von der Natur, sondern auch von sich selbst entfremdet. Die ökologische Krise ist die größte Herausforderung unserer Zeit, der Roman von Philipp Weiss die derzeit größte Herausforderung auf dem Buchmarkt. Wer sich drückt, wird viel verlieren."






PRESSESTIMMEN


»Dieses Romanprojekt von Philipp Weiss ist ein literarisches Juwel von ungeheurer denkerischer, poetischer und formaler Kraft. Es ist nichts Geringeres als der kühne und geglückte Versuch, die Komplexität der Welt, in der wir leben, erzählbar zu machen.«

Katja Gasser, ORF ZIB1


»Ein Ereignis! Dieser Roman, der formal avanciert mit verschiedensten Erzählformen spielt, ... ist nicht nur wegen seiner schieren Fülle und der Totalität seines Anspruchs eine singuläre Erscheinung. Dieses reich illustrierte Erzählprojekt ist, gerade in Zeiten des kargen Elektrobuchs, auch ein editorisches Statement. Ein großer Wurf.«

Stefan Gmünder, Der Standard


» ... eine beeindruckende Großerzählung über Fortschritt und die drohende Selbstzerstörung der Menschheit.«

Richard Kämmerlings, Die literarische Welt


» ... der wohl ungewöhnlichste Roman dieses Bücherherbstes; ein Mammutprojekt als echte Schatzkiste, die vor Ideen, Wissen und Fantasie nur so funkelt. Das Großprojekt ist eine polyphone, nach Schönheit und Poesie suchende Bestandsaufnahme der Gegenwart ...«

Paula Pfoser, ORF.at


»Schon lange ist kein Romandebüt so hoch gehandelt worden wie Philipp Weiss' 'Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen'. Und wenn man die fünf Bände vor sich hat, kann man tatsächlich ersteinmal nur staunen. Diese Ausgabe ist aufsehenerregend schön. ... Dieser Tausendseiter ist ein beeindruckendes Debüt.«

Christian Metz, Frankfurter Allgemeine Zeitung


»Philipp Weiss hat einen furiosen Debütroman in fünf völlig unterschiedlichen Büchern geschrieben. Dies ist ein Projekt, wie es noch keines gab. Weiss schreibt in Zungen, von denen keine der anderen gleicht.«

Ekkehard Knörer, taz. die tageszeitung


»Weiss zeigt sich als Hochbelesener, als intellektueller Jongleur, der leichtfüßig Evolution, Eschatologie, Quantenmechanik, Keplers Kosmografie und Gustav-Klimt-Anspielungen durcheinanderwirbelt. Kurzum: es geht um alles und alles und nochmals alles. Wer das antike Epos für tot hält, kann sich nun eines Besseren belehren lassen. Philipp Weiss strebt dessen Renaissance an. Der Totalitätsanspruch von Literatur wird durchaus wieder vernehmbar.«

Björn Hayer, Spiegel Online


»Mit seinem ersten Roman springt Weiss, 36, gewissermaßen vom Halbfliegengewicht in die Königsklasse. "Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen" ist ein berückend waghalsiges Unterfangen. Endlich lässt einer die Koordinaten durcheinanderrutschen für das, was man als Debütant gemeinhin darf. Oder nicht darf. Nämlich Regeln brechen und Grenzen ausloten: literarische, formale, quantitative, ästhetische.«

Wolfgang Paterno, Profil


»Philipp Weiss hat mit seinem Debütroman viel riskiert und noch mehr gewonnen. […] Philipp Weiss hat einen komplett ausgereiften Debütroman vorgelegt, mit der er schafft, was nur ganz wenigen Autoren gelingt: die Möglichkeiten des Romans zu erweitern.«

Florian Baranyi, Ö1 Exlibris


»Anthropozän, Big History – Begriffe wie diese schwirren durch die Welt, durch die Feuilletons und die Verlagshäuser. Philipp Weiss hat diese Themen in die Literatur versetzt, in einem vielstimmigen, lesenswerten und sehr originellen Romanwerk. Er hat eine Stimmung der Zeit getroffen – für alle, die sich die großen Fragen stellen und mit kleinen Antworten nicht zufrieden sind.«

Mario Scalla, HR2-kultur






"WELTENRAND" ERSCHIENEN


Im September 2018 ist mein 5-bändiges, 1000-seitiges Romandebüt Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen im Suhrkamp Verlag erschienen. Weitere Informationen ...



Download Programmvorschau (PDF) Download Interview/Prospekt/Detailvorschau "Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen" (PDF, 6 MB) Download Leseprobe "Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen" (PDF, 3 MB)




PONTO LITERATURPREIS


Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen gewinnt den Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung 2018!


Aus der Begründung der Jury: „Das expansive erzählerische Vorhaben ist ein literarisches Wagnis, das seine formale Entsprechung in den gleichermaßen kühnen wie tragischen Lebensentwürfen der Figuren findet. Die Leser, die sich auf diese herausfordernde Reise einlassen, werden mit einem beeindruckenden Reichtum an Sprache, Phantasie und Wissen belohnt. Ein wahres Zukunftsversprechen eines zweifelsohne sendungsbewussten Autors.“


Weitere Informationen ...




NOMINIERUNG: BESTES DEBÜT 2018


Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen ist nominiert für den Klaus-Michael Kühne-Preis als bestes deutschsprachiges Debüt 2018!






ÜBERSETZUNG FRANZÖSISCH


Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen wird 2020 auf Französisch in den Éditions du Seuil (Paris) erscheinen. Der Verlag gehört zu den großen Literaturverlagen Frankreichs. In dessen Programm finden sich AutorInnen wie Roland Barthes, Édouard Louis, Elfriede Jelinek, Ingeborg Bachmann, Gabriel Garcia Marquez, Italo Calvino, John Irving, José Saramago oder J.M. Coetzee. Den Roman übersetzen wird Olivier Mannoni, der bereits Sigmund Freud, Hannah Arendt, Max Frisch und Stefan Zweig übersetzte.






TERMINE 2018


25./26.8. Erlanger Poetenfest

15.9. Harbourfront Literaturfestival Hamburg (Klaus-Michael Kühne-Preis)

20.9. Suhrkamp Buchpremiere, Silent Green, Berlin

27.9. Alte Schmiede, Wien

05.10. Schloss Elmau, München

9.10. Stadtkirche Darmstadt

10.10. bis 12.10. Frankfurter Buchmesse

23.10. Vorarlberger Landesbibliothek, Bregenz

03.11. Lange Nacht der Literatur, Braunschweig

08.11. Buch Wien

10.11. Buch Basel

21.11. Literaturhaus Köln

22.11. Zwischenmiete, Literaturhaus Stuttgart

26.11. Literaturhaus Salzburg

28.11. Thalia Landstraße, Wien

05.12. Preisverleihung Ponto-Preis, Literaturhaus Frankfurt

08.01. Literaturhaus Graz

© Copyright Philipp Weiss 2017