übergangsleben

philipp weiss, geboren 1982 in wien, schreibt prosa und theaterstücke, studierte menschen und zustände, daneben germanistik und philosophie.

zur zeit arbeitet er an einem roman, der im frühjahr 2018 im suhrkamp verlag erscheinen wird.

 

bücher

VORSCHAU 2018: am weltenrand sitzen die menschen und lachen (arbeitstitel). 5 bände, ca. 1000 Seiten. suhrkamp verlag (berlin, 2018)

 

un beau lièvre est le plus souvent l’unisollitaire. (übersetzung von katharina stalder) éditions theatrales (montreuil, dezember 2015)

 

tartaglia. edition atelier (jänner 2013)



egon. ein kunst-stück. passagen-verlag (februar 2008)

Egon Ein Kunst-Stück


auszeichnungen

preis der "journées de lyon des auteurs de théâtre" 2015 für "ein schöner hase ist meistens der einzellne" (kategorie: ausländisches stück)

österreichisches projektstipendium für literatur 2014/15 sowie 2015/16

hausautor am schauspielhaus wien 2013/14

writer in residence an der university of arizona, usa

artist in residence am potsdam institut für klimafolgenforschung 2013

theodor körner preis für literatur 2013

dramatikerstipendium 2012 (österr. bundesministerium für unterricht, kunst und kultur)

gewinner von stück/für/stück 2011 am schauspielhaus wien
hans-gratzer-stipendium 2011

dramatikerstipendium 2011 (österr. bundesministerium für unterricht, kunst und kultur)

einladung zu den werkstatttagen 2010 am burgtheater wien mit dem stück "seifenblasenoper"

startstipendium für literatur 2009 (österr. bundesministerium für unterricht, kunst und kultur)

nominierung zum bachmann-preis 2009 (tage der deutschsprachigen literatur)

österreichisches staatsstipendium für literatur 
2008/2009

3. litarena literaturpreis 2007

hermann-lenz-stipendium 2006

nominierung zum retzhofer literaturpreis 2006

luaga&losna-dramatiker-stipendium 2006 

 

theaterverlag

die stücke von philipp weiss werden verteten durch den hartmann & stauffacher verlag köln

 

sonstige literarische veröffentlichungen

seifenblasenoper. eine kritik der runden vernunft. in: von ichprothesen und ikonen. edition yara (2014)
kein schöner land.
in: kolik (märz 2014)
malachit und amphisbaena. in: kolik 58 (jänner 2013)
dramolett zur poetischen revolution. in: podium 163/164 (mai 2012)
was sind die richtigen fragen an unsere gegenwart? essay. der standard. album. printausgabe. 05./06.02.2011
dramolett zur poetischen revolution.
in: manuskripte 189 (dezember 2010)
vom tod durch platzen des harten aber gerechten dagobert duck bei der legendären rede zur jahresversammlung des entenhausener milliardärsclub im jahre null.
in: kolik 50 (dezember 2010)
vom elitären selbstmord durch ich-erfindung in zeiten des post-möglichkeitssinns. monoverlag (juni 2010)
auszug aus: sommergras winterwurm.
in: manuskripte 185 (oktober 2009)
blätterliebe. in: kolik 45 (september 2009)
auf händen gehen oder als ich auszog, einen purzelbaum zu pflanzen
in: volltext 3/2009 (juni 2009)
klemm schreibt nicht in: kolik 44 (april 2009)
aserbaidschanische briefe in: manuskripte 183 (märz 2009)
chaplins spazierstock in: quietschblanke tage,
spiegelglatte nächte. großstadtgeschichten
(poetenladen verlag leipzig 2007)
sair in: etcetera 30. sondernummer zum litarena 
literaturpreis (november 2007)
prosopopoiia - eine sprechpantomime (vorspiel)
in: manuskripte 177 (oktober 2007)
der erotische körper. in: stimmenfang (residenz    
verlag
2006)
ein organisches fragment. in: manuskripte 174 
tartaglia. in: manuskripte 172
der erotische körper. in: manuskripte 171
pastiche. in: manuskripte 170
du mit dem verlernen der welt. in: lichtungen 101 



wissenschaftliche veröffentlichungen

die grenzen des biographischen körpers. zu peter handkes „wunschloses unglück“ in: die biographie. beiträge zu ihrer geschichte. hg. v. wilhelm hemecker. de gruyter verlag 2009.